Coves d'Artà auf der Insel Mallorca

Hierbei handelt es sich um die schönsten Höhlen, die die Insel und deren Natur zu bieten hat. Coves d'Artà werden sie genannt und sie gelten als das beliebteste Ausflugsziel. Am Cap Vermell sind sie zu finden, bei Canyamel und sie erreichen eine Tiefe bis zu 40 Meter. Einmal im Labyrinth der Tropfsteinhöhlen wandern und die mächtigen Steinformationen bewundern. Ein Erlebnis, das jeder Besucher auf sich wirken lassen kann. Sich von einem Wunderwerk der Natur verzaubern lassen, die Höhlen von Artà - Coves d'Artà – machen es möglich.

Wo sind die Tropfsteinhöhlen zu finden?

Im Osten der Insel Mallorca! Genau genommen in der Region Llevant. Wer den legendären Ort Porto Cristo besucht, der ist nicht weit weg von Coves d'Artà. An der Südseite des Cap Vermell ist der Eingang der Höhlen, im Örtchen Canyamel.

Vor dem Eingang der Höhlen von Artà ist ein großer Parkplatz zu finden. Von diesem Parkplatz aus, kann man in wenigen Gehminuten die Attraktion der Baleareninsel erreichen. Es macht Sinn seinen Wagen auf den 1. großen Parkplatz abzustellen. Er ist etwas oberhalb des Örtchens Canyamel angeordnet. Vorerst darf ein effektvoller Rundblick auf die Küste von Canyamel erhascht werden. Es eröffnet sich ein wundervoller Ausblick auf die hiesige Landschaft. Das blaue Meer, die bewachsenen Berghänge mit Pinien, einzigartig dieses Ambiente.


Was einst als Zufluchtsort für Piraten und Seefahrer diente, ist nun ein Besuchermagnet für Mallorca Reisende. Im 13. Jahrhundert galt Coves d'Artà maurischen Soldaten als Schutz vor den Kriegern des Königs von Aragon. Im Eingangsbereich der Höhle sind noch Zeichen von damals zu erkennen. Das schwarze Gestein gibt Zeugnis darüber, dass versucht wurde, die Höhlen auszuräuchern. Das Gebiet Artà war für die Namensgebung der Tropfsteinhöhlen verantwortlich. Aus diesem Grund wird auch immer noch von den bekannten Höhlen von Artà gesprochen.

Wer einmal in die mystische Atmosphäre der Höhlen eindringen möchte, der ist hier herzlich willkommen. Guides führen durch das hiesige Labyrinth. Sie beherrschen mehrere Sprachen, sodass jeder Höhlenbesucher gut folgen kann. Eine Führung dauert in etwa eine halbe Stunde, dabei wird ein 400 Meter langer Rundweg durch die einzelnen Tropfsteinsäle beschritten. Die Tropfsteinsäle gelten als sehr hoch, zum Teil erreichen sie mehrere Meter. Sie sind säulenartig angeordnet und die bizarren Steingebilde üben auf jeden einzelnen Besucher ihre Faszination aus. Coves d'Artà ist vor allem wegen seiner Höhlen und seiner beeindruckenden Farbenpracht sehr populär. Die Tropfsteinhöhle misst eine Länge von 400 Meter und erreicht eine Höhe bis zu 22 Metern.

Coves d'Artà und die einzelnen Räume der Höhlen

Was machen die einzelnen Räume der Höhlen so besonders? Es sind ihre Namen! So gibt es den Saal der Königin der Säulen (Salon de la Reina de las Columnas). Bei der Königin der Säulen handelt es sich um ein Gebilde aus der Natur, das eine Höhe von 22 Meter erreicht hat und wundervoll anzusehen ist. Dann gibt es noch den Fahnensaal (Sala de las Banderas) und einige weitere. Effektvoll beleuchtete Tunnel führen den Guide mit seinen Besuchern vom Himmelsaal hinab in die Hölle.

Wer vom Himmel in die Hölle wandern möchte und dabei von Stalagmiten und Stalaktiten begleitet werden will, bitteschön - die Höhlen von Artà machen es möglich. In den hiesigen Räumen der Höhlen werden die Wunderwerke des Ursprungs in ein effektvolles Licht gesetzt. Die farbenfrohe Beleuchtung sorgt für die richtige Inszenierung vor Ort. Zudem werden die Besucher von Musik begleitet. Leise Klänge tun sich auf, während die Besucher in die mystische Atmosphäre einer fantastischen Unterwelt vordringen und sich auf ganz besondere Weise verzaubern lassen. Gerade in den Sommermonaten werden die kühlen 18 Grad als sehr angenehm empfunden. Eine Abkühlung also, die vielversprechender nicht sein kann.