Die schönsten Aussichtspunkte auf Mallorca

Es wird immer wieder die Behauptung angestellt, eine Urlaubsdestination kann nur besser kennengelernt werden, wenn der Globetrotter sie aus der Vogelperspektive bewundern kann. Aus diesem Grund macht es Sinn, sich nach dem schönsten und beeindruckendsten Mirador umzuschauen. Denn Mirador bedeutet aus dem Spanischen übersetzt - Aussichtspunkt. Legendäre und auch weniger bekannte Aussichtspunkte auf Mallorca warten darauf, dass sie das Urlauberherz verzaubern können und dass der Horizont dort zum Greifen nahe wird.


Das Gefühl der Grenzenlosigkeit erleben – Die schönsten Aussichtspunkte auf Mallorca machen es möglich

Das Cap de Formentor

Wer auf die Insel Mallorca reist, der nimmt schon einmal die Landkarte zur Hand und was gibt es da zu sehen? Ein schmaler Landstreifen, der sich im Nordosten auftut und direkt in das Meer ragt. Wer sich dort befindet, der hat den nördlichsten Punkt von Mallorca erreicht. Es trägt den Namen Formentor. Genau – der Cap de Formentor. Von den Einheimischen wird dieser Ort als Treffpunkt der Winde betitelt. Bereits die Fahrt zum Cap Formentor gestaltet sich zu einem einzigartigen Erlebnis. Denn auf der serpentinenreichen Fahrt, welche zum nördlichsten Punkt der Insel führt, liegen unbekannte kleine Ortschaften, die auch für Stammgäste der Insel noch als unbekannt gelten. Eine 13, 5 km lange Straße führt von Port de Pollença hinauf zum Cap de Formentor. Die Aussicht auf die bizarre Steilküste sowie das Meer lässt keine Wünsche offen. Hinter der Aussichtsplattform rechts führt eine Straße zum Atalaya de Albercutx. Dort ist der alte legendäre Wachturm untergebracht und von hier aus hat der Besucher die gesamte Halbinsel im Blick. 380 Meter hoch gelegen ist der Wachturm von Albercutx, der einst als Schutz gegen die Piraterie errichtet wurde. Er fügt sich perfekt in die Felslandschaft ein. Vor mehr als 300 Jahren wurde hier noch ein Wachfeuer entzündet. Nun schlummert der Wachturm von Albercutx im Dornröschenschlaf und wartet auf die ankommenden Touristen aus der ganzen Welt, die das einzigartige Mittelmeerpanorama auf sich wirken lassen möchten.

Ein weiterer touristischer Anziehungspunkt denn das Cap de Formentor zu bieten hat, ist der hiesige Leuchtturm. Er kennzeichnet den nordöstlichen Punkt der Insel Mallorca. Elektrifiziert wurde dieser Leuchtturm im Jahre 1962 nun wird er von Solarstrom betrieben und sein Licht leuchtet noch. Das Basishaus wurde zu einem Restaurant umfunktioniert. Der ideale Ort also um Einkehr zu halten. Wer sich im hiesigen Restaurant einfindet, der kann seinen Blick über die Küstenlandschaft schweifen lassen. Wenn die Wetterbedingungen stimmig sind und sich klar gestalten, kann sogar die kleine Nachbarinsel Menorca entdeckt werden.

Serra de Tramuntana

Wer die wildromantische Bergwelt der Insel für sich entdecken möchte, der sollte sich in die Serra de Tramuntana aufmachen, die bereits zum UNESCO Weltnaturerbe zählt. Diese Gebirgskette weist mehr als 90 km auf und erstreckt sich von Südwesten in Andratx bis hin zum Cap de Formentor, welches im Norden liegt. Die Landschaft hier wird von alten Trockensteinmauern und –terrassen in Beschlag genommen. Wer auf alten Pfaden wandern möchte, der kann die Serra de Tramuntana dafür nutzen. Sich hier inmitten der üppigen Natur einfinden und im kleinen Dorf Estellencs Halt machen. Hier gibt es den Mirador Ricardo Roca. Über gut begehbare Stufen gelangen die Besucher auf einen legendären Felsvorsprung. Er ist auf 400 Metern Höhe gelegen und lässt einen wundervollen Blick auf das Mittelmeer zu. Lust einen weiteren Wachturm zu bewundern? Das trifft sich gut, denn von hier sind es nur gut 9 km bis die Besucher auf den alten Wachturm Torre des Verger stoßen.

Castell de Bellver

Nicht nur Berge können für wundervolle Aussichtsplattformen sorgen. Auch das Rundschloss Castell de Bellver ist im Stande für einen unvergesslichen Ausblick zu sorgen. Wie eine Festung thront das Castell de Bellver über die Hauptstadt der Insel. Wer es bestaunen möchte, muss sich 3 km westlich der Innenstadt von Palma einfinden. Der wunderschöne Innenhof mit seinem zweigeschossigen Bogengang hat einen Besuch verdient.