Sportlich aktiv auf dem Wasser

Im Gegensatz zu den Kanaren zählen die Balearischen Insel zwar nicht zu den klassischen Surfspots, dennoch bietet auch Mallorca einige Küstenabschnitte, an denen man den beliebten Wassersportaktivitäten nachgehen kann. Für Wellenreiten, Kiteboarding und Windsurfen werden auch Kurse für Anfänger gegeben. So muss man nicht unbedingt ein Profi sein um in den Genuss der beliebten Freizeitaktivitäten zu kommen.


Wellenreiten auf Mallorca

Surfen ist gar nicht mal so leicht wie es aussieht. Neben einem stabilen Stand auf dem Brett und dem nötigen Gleichgewichtssinn, erfordert es auch jede Menge an Technik um nicht gleich unterzugehen.

Urlauber, die nicht nur zuschauen, sondern selbst auf dem Brett stehen wollen, können in einigen Orten Mallorcas einen Kurs besuchen. So wird einem erst einmal beigebracht, wie man sich auf dem Surfbrett richtig positioniert und wie man den richtigen Moment erkennt, um eine Welle richtig zu reiten. Auch wird auf die Kursteilnehmer auf eventuelle Gefahren vorbereitet, wenn sie zum Beispiel zu weit aufs Meer hinaustreiben. Im Unterricht inklusive sind dann jeweils eine kleine Ausführung und die benötigte Ausrüstung. Auf dem Wasser stehen einem stets erfahrene Surfguides zur Seite, sodass einem zu jeder Zeit geholfen und Tipps gegeben werden kann.

Das Wellenreiten bietet sich insbesondere entlang der Strände im Osten und Nordosten der Insel an, da dort die Windverhältnisse am besten geeignet sind. Mit höheren Wellen ist allerdings nur bei sehr starkem Wind oder gar Sturm zu rechnen. Bei Fortgeschrittenen ist vor allem die Bucht von Alcúdia beliebt. Als beste Zeit zum Surfen bieten sich die Monate ab Oktober/November bis April/Mai an.


Kiteboarding auf Mallorca

Während sich zum Wellenreiten gleich mehrere Buchten anbieten, gibt es für das Kiteboarding eigentlich nur eine offizielle; die Cala de Pollença. Beliebte Spots finden sich allerdings auch bei Alcúdia, sowie im Südwesten der Insel. Die benötigte Ausrüstung kann man sich in vielen der hiesigen Surfschulen ausleihen. So wird in der Regel ein Neoprenanzug getragen und man benötigt natürlich auch das Board und den „Lenkdrachen“, welcher als Kite bezeichnet wird. Je stärker der Wind, desto schneller kann man über das Wasser gleiten. Die Größe des Kites kann je nach Windstärke variiert werden. So genügt bei sehr starkem Wind beispielsweise ein kleinerer Kite. Fast das gesamte Jahr über kann man den Kitesurfern beim Gleiten über das Mittelmeer beobachten. Auch Kurse werden angeboten, sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene.


Windsurfen auf Mallorca

Ein weiterer, durchaus sehr beliebter Wassersport vor der mallorquinischen Küste ist das Windsurfen. Balance ist auch hier gefragt. Zusätzlich muss man nicht nur auf seinen richtigen Stand auf dem Board achten, sondern sich zudem auch noch mit der Stellung des Segels befassen. Kurse werden natürlich auch hierfür wieder angeboten. Das Windsurfen ist eine der beliebtesten Wasseraktivitäten bei Neueinsteigern. Ideale Windbedingungen sind vor allem im Norden bzw. Nordosten Mallorcas gegeben.