Mallorca - Daten & Fakten


Mallorca ist nicht nur die größte der Balearischen Inseln, sondern zugleich auch die größte Insel ganz Spaniens. Auf der Fläche von etwa 3630 qm verteilen sich circa 880.000 Einwohner, wovon etwa die Hälfte in und um der Inselhauptstadt Palma wohnen. Palma nennt sich außerdem auch die größte der insgesamt 53 Gemeinden auf Mallorca. Sie ist zudem auch die einwohnerstärkste Gemeinde der Insel, danach folgen Calvià und Manacor.

Die Küste der im westlichen Mittelmeer gelegenen Insel erstreckt sich auf einer Länge von knapp 550 km. Die höchste Erhebung Mallorcas und gleichzeitig auch der gesamten Balearischen Inseln ist der Puig Major („Großer Berg“) mit einer Höhe von 1445 Metern. Zu Mallorca zählen außerdem auch die Insel Sa Dragonera sowie das Cabrera-Archipel.

Neben verschieden Häfen, an denen auch Fähren der benachbarten Inseln (Menorca, Ibiza, Formentera) oder auch Kreuzfahrtschiffe anlegen, verfügt Mallorca außerdem auch über einen eigenen Flughafen; den Aeropuerto Palma de Mallorca (auch Aeropuerto de Son San Juan). Dieser liegt etwa acht Kilometer östlich der Inselhauptstadt entfernt. Fluggesellschaften gibt es mehrere, darunter auch einige Billigfluggesellschaften. Allein aus Deutschland gibt es hier tägliche Ankünfte per Flugzeug.

Neben der Landwirtschaft und der Bauindustrie ist es vor allem aber der Tourismus, welches den Hauptwirtschaftszweig der Insel ausmacht. Mit stolzen 75 % bildet dieser die Haupteinkommensquelle Mallorcas. Jedes Jahr wird die insbesondere bei Europäern beliebte Insel von über 10 Millionen Urlaubern besucht.


Die Einwohner der subtropischen Insel werden Mallorquiner genannt. Die dort gesprochenen Amtssprachen sind neben dem klassisch Spanischen, außerdem Katalanisch. Auch ist der als „Mallorquí“ bezeichnete Dialekt sehr stark verbreitet. Im Gegensatz zu den Kanarischen Inseln, gilt auf den Balearen – somit auch auf Mallorca – die Mitteleuropäische Zeit, genauso wie auf dem spanischen Festland, welches in rund 170 km Entfernung liegt. Die Währung ist ebenso wie bei uns der Euro.

Die mallorquinische Insel ist unterteilt in sechs unterschiedliche Landschaftszonen: im Nordwesten findet sich die Gebirgsregion „Serra de Tramuntana“. Am Südosthang dieser erstreckt sich die Region „Es Raiguer“. Palma und der dazugehörige Ballungsraum bilden eine weitere Region. Genauso wie der zentrale Teil der Insel, welcher als „Plà de Mallorca“ bezeichnet wird. Südlich davon findet sich die sogenannte „Migjorn“-Region und schließlich im Osten Mallorcas die Region „Llevant“ mit unter anderem dem bekannten Ferienort Cala Millor sowie der Stadt Manacor. Das Landschaftsbild der Insel zeigt sich abwechslungsreich und vielseitig. Neben dichten Wäldern, finden sich auch weite, flache Felder und genauso auch je Menge Strände, Höhlen und malerischen Buchten.