Manacor - Die Stadt, die reich an Perlen ist

Wer die Absicht hegt, auf die Balearen-Insel Mallorca zu fliegen, der sollte es in Erwägung ziehen, die 2. größte Stadt dort zu besuchen. Es ist Manacor! Eine Stadt abseits des großen internationalen Tourismus und dennoch einzigartig. Anhand seiner mallorquinischen Perlen, die hier erzeugt werden und anhand der einzigartigen Landschaft, welche durch Feigen- und Mandelbäumen-Plantagen geprägt ist.

Das mallorquinische Lebensgefühl erfahren

Zeit Land und Leute näher kennenzulernen? Die historische Innenstadt lädt gerne dazu ein. Hier reihen sich beeindruckende Patrizierhäuser aneinander. Sie sind das Zeugnis längst vergangener Tage. Gemeinsam mit den Wachtürmen und den alte Windmühlen ergeben sie eine Einheit und weisen auf eine Architektur hin, die heute immer mehr in Vergessenheit gerät.

Die Plätze Sa Bassa und Placa Constitucio sollte jeder Inselbesucher einmal gesehen haben, ist hier doch das mallorquinische Lebensgefühl hautnah zu erfahren Das mediterrane Flair ist allgegenwärtig, zahlreiche Attraktionen warten auf diesen Plätzen und ziehen die Besucher in den Bann. Wenn eine kleine Verschnaufpause gefällig ist, warten die hiesigen großen Weidenbäume, die die Straßen säumen und bieten ihren Schatten an. Bevor das Shoppingvergnügen in den zahlreichen kleinen Geschäften vor Ort wieder fortgesetzt wird.



Wer die Stadt Manacor besucht, der sollte es sich nicht nehmen lassen und der Perlenfabrik Majorica einen Besuch abzustatten. Von hier kommen die Mallorca Perlen, die in die ganze Welt geliefert werden. Was im Jahre 1902 begonnen hat, freut sich auch heute noch über große Beliebtheit. Hierbei handelt es sich um Imitationen, die dennoch heiß begehrt sind. Wer also ein kleines Souvenir benötigt. Bitteschön!

Manacor ist legendär für seine Wochenmärkte

Gerne laden die hiesigen Märkte zu einem Besuch ein. Sie sind charakteristisch für das Stadtbild von Manacor. Am Placa Constitucio wird jeden Vormittag ein Wochenmarkt abgehalten. Wo frische landestypische Spezialitäten und Handwerkskunst zum Kauf angeboten werden. Jeden Montag findet zudem ein Wochenmarkt am Placa Roman Liull statt. Empfehlenswert sind hier die typischen Olivenholzprodukte, die es zu kaufen gibt.

Viele weitere Sehenswürdigkeiten warten noch …

Zeit für einen Kirchenbesuch? Die Kirche Nostra Senyora dels Dolors befindet sich mitten im Zentrum der Stadt. Diese Kirche aus dem 19. Jahrhundert wurde in der neugotischen Bauweise angefertigt. Der Glockenturm der Kirche darf sich zu dem höchsten Gebäude der Insel Mallorca zählen. Er überragt mit seinen gut 80 Metern sogar die Kathedrale von Palma de Mallorca.

Das Kloster Sant Vicenc ist ebenso im Zentrum von Manacor angesiedelt. Der wundervoll angelegte Innenhof und die Kirche sind frei zugänglich. Wie so viele weitere Attraktionen, die es auf Manacor gibt. Das Beste daran ist, Eintritt wird hierfür keiner verlangt.

Interesse zeigen die Sportbegeisterten an dem Rafael Nadal Sports Center. Die 40.000 m² große Anlage beheimatet ein Aktivhotel und hat sich ganz den Urlaubern verschrieben, für die Sport das Größte ist. Wer sich lieber passiv bei den sportlichen Aktivitäten beteiligt, der muss das Sport Xperience besuchen. Hierbei handelt es sich um ein Museum, bei dem die Interaktivität das Sagen hat. Einmal ein Formel 1 Auto fahren, das muss nicht länger eine Wunschvorstellung bleiben, die hiesigen Simulatoren machen es möglich. Begeisterung pur ist hier garantiert.

Hand auf Herz

Der Name Manacor stammt aus dem Spanischen und bedeutet ins Deutsch übersetzt – Hand aufs Herz. Wer Manacor besucht hat, dem wird diese eindeutige Bezeichnung klar. Hand aufs Herz, es ist eine Stadt, die alle Erwartungen übertrifft. Land, Leute und Kultur kennenlernen, nirgends geht das besser als auf den Wochenmärkten in Manacor. Das Rafael Nadal Sport Center gilt als das Eldorado für Erlebnishungrige. So viel sei vorab verraten, die 2. größte Stadt der Insel Mallorca hat wirklich für jeden Urlauber das richtige Abenteuer in petto. (AG)