Reif die Insel? – Reif für den Golfplatz!

Mallorca, die größte der Balearischen Inseln im westlichen Mittelmeer, bietet seinen zahlreichen, jährlichen Besuchern jede Menge Möglichkeiten, sich auch im Urlaub aktiv zu betätigen. Neben Beachvolleyball, Tauchen und Tennis, ist es unter anderem auch der Golfsport, welcher bereits so einige Urlauber für sich gewonnen hat. Wer sich bislang noch nicht dafür begeistern konnte, für den ist es noch lange nicht zu spät. Golfen eignet sich für jedes Alter und lässt sich zudem individuell auf das Leistungsvermögen der einzelnen Spieler ausrichten. Der Freizeitsport kann sowohl in der Gruppe als auch allein großen Spaß bereiten. Während die einen stets darauf verbissen sind, ihr Handicap zu verbessern oder sich in kleinen Turnieren konkurrieren wollen, steht bei anderem wiederum allein die Spielfreude auf dem weiten Platz im Fokus.

Die Insel verfügt über insgesamt mehr als 20 Golfplätze, wobei ein Großteil von ihnen sich nahe der Inselhauptstadt Palma de Mallorca befindet. Die ersten Golfkurse wurden hier um 1960 angeboten, das Potenzial schien groß. Immer weitere Golfplätze wurden errichtet, sowie angeschlossene Golfclubhotels direkt am Platz eröffnet. Mittlerweile ist Mallorca zu einer beliebten Destination für Golfliebhaber aus ganz Europa geworden. Einige wollen sich hier auf ihren nächsten, bevorstehenden Wettkampf vorbereiten. Auch Prominente zieht es auf die Plätze. Andere Urlauber hingegen, wollen den berühmten Golfsport einfach mal selbst austesten. Die besonders ansprechende Landschaft erhöht das Spielvergnügen natürlich nochmals ungemein. Bedingt durch das milde Klima steht dem gesamten Jahr über einem Golfurlaub auf Mallorca nichts im Wege.

Die gepflegten Golfanlagen sind abwechslungsreich und können mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgeraden punkten. Bei den meisten der Golfplätze, welche sich auf der Insel befinden, handelt es sich um 18-Loch-Golfplätze. 9-Loch-Golfplätze gibt es auch, jedoch sehr wenige.

Man muss kein Profi sein, um das Golfspielen auf der Insel selbst erleben zu können oder zu dürfen. In vielen der Golfclubs auf Mallorca werden spezielle Trainingskurse für interessierte Urlauber angeboten. Die Trainer selbst sind wahre Meister in ihrem Fach und wissen genau, wie sie das Beste aus den jeweiligen Personen herausbekommen und wie diese dabei dennoch den Spaß nicht verlieren. Schließlich soll Golfspielen in erster Linie doch Freude bereiten und nicht von Frust bei einem misslungenen Schlag geprägt sein. Das Training kann sowohl in Einzel-, als auch in Gruppenunterricht erfolgen. Bevor man sich für einen Golfkurs entscheidet, sollte man zunächst prüfen, ob dieses eventuell auch mit einem Hotelarrangement verbunden werden kann – so kann manchmal etwas gespart werden im Vergleich zu der separaten Buchung. Auch wird nicht in jedem Golfclub ein Training in deutscher, sondern vielleicht nur in englischer oder gar spanischer Sprache angeboten.


Wer sich vorab ein wenig über den Golfsport informieren möchte, findet Online zahlreiche informative Nachschlagewerke, zum Beispiel dieses:

[amazon box="3885795620"/]


Welche Golfplätze über die schönsten oder auch besten Anlagen verfügen, da gehen die Meinungen auseinander. Schließlich setzt ein jeder seine Prioritäten an anderer Stelle. Ob dem Golfplatz nun direkt ein Golfclubhotel angeschlossen ist, soll ein 18-Loch- oder ein 9-Loch-Golfplatz sein, wie gestaltet sich angebotene Training vor Ort, wie groß ist die Anlage, wie gestaltet sich deren Terrain und wie schwierig ist der Parcours?

Der erste auf Mallorca eröffnet Golfplatz „Son Vida Golf“ im gleichnamigen Ort Son Vida. Einen besonders ansprechenden Meerblick kann man beispielsweise vom „Club de Golf Alcanada“ im Norden der Insel genießen. Als ein Klassiker unter den Golfplätzen wird der „Real Golf de Bendinat“ gehandelt, welcher sich insbesondere durch sein hügeliges Terrain auszeichnet. Als einer der schwersten und zugleich beliebtesten Golfparcours gilt der Platz „Golf de Adratx“. Aufgrund der hohen Beliebtheit, sollte man hier in jedem Fall vorher reservieren, was sich allerdings auch für die anderen Plätze anbietet.